Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gedanken zur Fortführung der Story nach "Krise auf Umbara"
#1
Hallo zusammen.
Hier stelle ich meine Überlegungen vor, wie die Story weitergeht (achtung: reine Fiktion bis auf ein paar erste Kleinigkeiten) Smile

-wir wissen, daß Theron Shan der Verräter ist
-wir wissen, daß Theron nach Copera ist (Trailer zu "Verrat unter den Chiss")
-wir wissen, daß Offizielle der Chiss uns diesen Tip geben (ebendieser Trailer)
-wir wissen, daß sie um einen Krieg zu vermeiden dies nicht offen behandeln wollen (ebendieser Trailer)
-wir wissen, daß sie uns bitten, Theron dort aufzugreifen (ebendieser Trailer)
-wir wissen, daß Theron sein Aussehen drastisch verändert hat (irokesenähnliche Frisur, kleinere Implantate, andere Kleidung)(ebendieser Trailer)

In der Roadmap wird über einen neuen Planeten berichtet, auf diesen wir überraschend nach langer Zeit zurückkehren...nun, das läßt viele Spekulationen offen...denn dieser ominöse Planet scheint nicht aus der bisherigen SWTOR-Galaxie zu stammen...denn laut Roadmap haben wir diesen Planeten nicht auf dem Radar.
Denkbar wäre, daß es ein Planet aus der Vorgängerreihe "Knights of the old Republic" ist und da bleiben nicht wirklich viele Optionen:
-Malacor IV: wurde in KotoR vernichtet
-Rakata Prime: wird in der hiesigen Story kurz mit einem Flashpoint besucht
-Dantooine

Schauen wir diese Planeten kurz an:
Malachor wurde von Kreija/dem Protagonisten zum Ende der Story vernichtet...sollte also heraus fallen.
Rakata Prime wäre denkbar, allerdings würden die Augen der Rakata niemals unter die Maske passen, die der Sprecher des Ordens am Ende des Umbara-Flaspoints trägt, ferner ist es eher unwahrscheinlich, daß es noch genügend Rakata gibt, gilt diese Rasse ja als ausgestorben.
Bleibt also Dantooine...hier sehe ich logisch die größten Chancen, ehemaliger Sitz eines Jedi-Tempels, in Vergessenheit geraten, Teil des KotoR-Universums.

Denkbar wäre auch Yavin IV...dies wäre in meinen Augen allerdings wenig überraschend, auch wenn die Ravaniter dort ihren Sitz haben und Theron ja dort einige Zeit in Gefangenschaft verbringen musste.

Der Orden - nun auch hier gibt es einige Möglichkeiten:
-die Erben Zakuuls
-der Zildrog-Orden der Schlangenanbeter auf Zakuul
-der Orden der Revaniter über die Galaxis verteilt
-ein Orden, den wir noch nicht kennen

Theron - ein gewiefter Geheimagent - ist, folgt man der hellen Seite, doch sehr verwirrt...folgt man der dunklen Seite, sind seine Handlungen schon eher nachvollziehbar.
Er gibt vor, für den Frieden zu kämpfen...zettelt aber dann einen Krieg an, um sein Ziel zu erreichen.
Das ist in hohem Maße unlogisch und für einen Mann mit seinen analytischen Fähigkeiten vollkommen entgegen seines Wesens.



Euer
Markus
...ich bin hier bloß die Signatur, ich mach doch hier nur sauber.  Verlegen

Zitieren
#2
Mittlerweile ist durch den Copero-Flashpoint bekannt, daß die Herolde von Zildrog hinter der Geschichte stecken.

Auch sieht man zum Ende des Copero-Flashpoints Theron mit einem Herold sprechen.
Theron aktiviert eine Art Transmitter und die nun folgende Unterhaltung wird der Allianz zugespielt.

Will Theron die Allianz damit warnen (und hat somit diese ganze Sache geheimdienstmäßig zum Wohle der Allianz durchgezogen) - oder will er die Allianz in eine Falle locken?
Und wer ist dieser Herold mit dem Theron spricht (ist es etwa die Marionette von Skorpio...wir erinnern uns an das Skorpio-Aquisekapitel in Kotfe)?

Fragen über Fragen...
Der kommende Flashpoint wird uns hoffentlich Antworten geben Wink
...ich bin hier bloß die Signatur, ich mach doch hier nur sauber.  Verlegen

Zitieren
#3
Wie versprochen beendet der Nathema-Flashpoint die Storyline und ich muß sagen:
-bezogen auf die Geschichte um Theron Shan schließt sich der Kreis sehr stimmig und in sich geschlossen!
-Theron hat die Allianz letztenendes nicht verraten, sondern das Spiel um Zildrog nur mitgespielt um im entscheidenden Moment für den Commander und die Allianz da zu sein und die Allianz soweit möglich zu retten
-das Ende der ewigen Flotte und der Gravestone spannt den Bogen zur geplanten Storyfortführung (wo die Allianz sich entweder für das Imperium oder die Republik entscheiden muss)
-es wurde sehr viel Rücksicht und Wert auf Details genommen und gelegt (Romanze mit Lana, Ansprache von Arcan,...)

Auch wenn es viele Nörgler und vielleicht die eine oder andere Ungereimtheit bezogen auf die komplette Storyline gibt, so hat Bioware hier mit diesen drei Flastpoints um den Verräter mMn sehr sehr gute Arbeit abgeliefert!



--ENDE--
...ich bin hier bloß die Signatur, ich mach doch hier nur sauber.  Verlegen

Zitieren
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste